Geschwindigkeitsbe-schränkungen sind auch auf Bundes-strassen möglich. Mülheim machts vor.

Essen

denkt noch nach?


 

        

 

 



Stauvermeidung durch

intelligente Ampeln!

2016 sagte uns das Prof. Schreckenberg bei unserem Besuch in der Uni Duisburg-Essen.

Diese Lösung wurde in der Stadt Essen wie folgt bearbeitet:

Nichts sagen, nichts sehen, nichts hören!


Linienbusse haben Vorfahrt!

5 Minuten Takt!


30 km/h in den Städten!

https://tempo30.vcd.org/argumente.html

Kreisverkehr

aber keinen wie am Stadtwaldplatz, Limbecker Platz und Altenessen


Vision für den Nahverkehr

Beitrag zu einer gerechteren Verkehrspolitik!

Zitat aus der Sendung vom WDR Westpol 30.10.2016

von Prof. Oscar Reuter Verkehrsforscher:

Mit der Gerechtigkeitsfrage ist das ja so eine Sache.

Ist es denn gerecht, wenn Menschen an Hauptverkehrsstraßen wohnen,

unter Lärm, Abgasen, Unfallgefahren leiden, die die vielen Autofahrer

produzieren?

Das ist ja auch nicht gerecht!














Revolution im Nahverkehr das Video anklicken


Das solidarische Bürgerticket















In Essen nicht möglich über den Tellerrand zu schauen?


Hier Beispiele:


Was tun gegen Feinstaub?
Mobilitätskonzepte deutscher Städte

https://www.zdf.de/politik/laenderspiegel/laenderspiegel-vom-12-august-2017-100.html






ALTERNATIVE

 

 

Umfahrung der Essener B 224 

(mind. 25% weniger Durchfahrtsverkehr)  

von der A 44* (soll 2020 fertig sein) über die A 3 zur A 2

von Heidhausen über Rüttenscheid bis Karnap

bessere Luft und weniger Lärm für zehntausende Bürger!


 





























Ein intelligentes Ampelsystem würde mit die Probleme lösen, denn

einfache Lösungen gibt es nicht.

Mehrere Vorschläge von Anwohnern:

  

.

 

1.) Konsequente Einhaltung der Verkehrsregeln

       

      Verstösse: 

      Hineinfahren in die  blockierte Kreuzung Brückstr./Heckstr. 

      und Abteistr./Klemensborn   

       

      Rote Ampeln werden missachtet, (besonders war das immer an

      der Ausfahrt vom Klemensborn in die Abteistr.)

       

      Halteverbot wird missachtet Brückstr. vis-à-vis vom Eiscafe

       

      In der 2. Reihe der Brückstr.  teilweise kurzzeitiges Parken,  

      ebenso in der Heckstr.    

        Rückstau bis in die Abteistr. 

 

2.)  Einparkmöglichkeiten erleichtern, durch schräge

       Parkplätze

 

       Vielen Autofahrern fällt es schwer, rückwärts einzuparken.

       Minutenlanges vor- und rückswärtsfahren blockieren

       Fahrstreifen, besonders in der Brückstr.und Heckstr., so dass 

       der Stau bis in die Abteistr. geht.

 

       Argument der Kritiker dazu: Autofahrer können z.T. nicht den Kopf drehen

             

         1. Autofahrer meiden dann diese Parkplätze

         2. Die Technik ermöglicht den Überblick nach hinten

             (siehe WAZ 18.8.12: Digital nach hinten schauen)

 

             

       Das vom Werbering Werden durch Herrn Andreas Göbel  

       vorgestellte Stahl-Beton-Parkhaus verhüllt mit bedruckten

       Tüchern für den Kastellplatz,

        ("ausgeborgt" vom Stadtarchäologen D. Hopp)

       (siehe Werdener Nachrichten 13.7.12: Parkpalette Werden 100 Einstellplätze nahe an der Abteistr.) 

       wird überflüssig, weil andere Straßen sich für die schrägen

       Parkplätze anbieten, so dass kein Parkplatzmangel mehr  

       besteht.

           

            

3.)   Einbahnstrassen

        Klemensborn ab Albermannstr. bis zur Einfahrt der Jugend-

        herberge (Pastoratsberg) Richtung Heidhausen

        Ausnahmen für Busse und Radfahrer 

         

        An der Stadtmauer Richtung Wesselswerth

 

          Der Klemensborn ist ein altbekannter Schleichweg  

 

4.)     Intelligente Ampelanlagen   

 

           Zuflussregelungsanlagen und Pförtnerampeln  

         einsetzen zur Stauvermeidung

         Die Antwort eines Bürgers, auf Zweifler, die der Meinung sind,

           das sei nicht zu lösen:

            "Die fliegen zum Mond, dann können die das auch!"

 

5.)      Auto-teilen (englisch: Car-Sharing)

             

           Autos flexibel nutzen, ohne eines besitzen zu müssen 

                

           NEU: 19.7.2013

 

              Hier sind die Informationen

            Metropolregion Ruhrgebiet als Projektregion

           

               

 

 

 

6.)       Pendelbus (englisch: Shuttlebus)

           Strecke Heidhausen - S-Bahn Werden

           Busse haben generell Vorfahrt, so wie das auf den

           Autobahnen auch im Stau für Straßenbaufahrzeuge gilt: alle

            Autos  weichen aus 

              Autofahrer müssen dann in ihrem Fahrverhalten dem Rechnung tragen z.B.auf dem

              Bredeneyer Berg, wenn durch die Pförtnerampelschaltung

              (Schutz der Anwohner in der Abteistr.) ein Stau entsteht, damit die Busse durch-                 fahren können 

               

 

 7.)      Kostenlose Fahrt für Anwohner mit dem Bus 

              im Radius von ca.1,5 km Luftlinie vom Werdener Marktplatz             gerechnet bis zum Heidhauser Rathaus 

           (Wegstrecke ca. 3 km)

 

              Siehe ADAC Heft 10 Oktober 2012:

               Spezial Das Spritspar-Paket Punkt 3: 

               Teure Kurzstrecke.

                Unglaublich, aber wahr: Auf den ersten beiden Kilometern einer jeden Fahrt ver-   

                braucht ein Benziner im Durchschnitt 30 Liter pro 100 Kilometer. Das liegt                  daran das ein Ottomotor nach einem Kaltstart anfangs mehr Kraftstoff benötigt,                    um richtig rund zu laufen. Meiden Sie daher kurze Fahrtstrecken, etwa zum                  Bäcker, und steigen Sie, wenn es möglich ist, aufs Fahrrad oder gehen lieber                     gleich zu Fuß. Ihre Gesundheit und Ihr Geldbeutel werden es Ihnen danken 

 

 

8)        Aktionen in den Schulen: 1 km Schulweg zu Fuß oder   

           mit dem Fahrrad 

           Für dieses gute soziale Verhalten gibt es Pluspunkte, denn

           diesen Kindern, die sich daran beteiligen, wird bewußt, wie  

           wichtig die Luft zum Atmen ist. 

 

 NEU:    3.9.2013        

Liebe Lehrer und Gruppenleiter,

"Alle reden vom Klimawandel. Wir tun etwas dagegen!"  

Das ist Motto der VCD-Kampagne "FahrRad! Fürs Klima auf Tour".

 

 

 

 

 

 

 

 

              

 

 

 

 

 

 

Nachfolgend ein Artikel von Martin Spletter in der WAZ vom 5. Sept. 2012  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

9)       Abzweig zur Laupendahler Landstraße von der Brückstr.

 

           Den Abzweig mittig auf die Brücke legen, (in der Baustellen-

           zeit  hat das sehr gut funktioniert) dann entsteht kein Rück-            stau in der Brückstr. 

 

10)      Klemensborn

           An der Ampelanlage zur Abteistr. nur noch rechts abbiegen. 

                         

 11)     Navigationsgeräte

           Die Einstellung muß durch die Satelliten so geregelt sein,

           dass der Ortskern Werden umfahren wird.

           Beispiel: Dortmund, die alte B 1 wird umfahren 

                

12)     Verkehrsschilder in Essen

          Die zum Teil noch veralteten Verkehrsschilder austauschen,             damit  der Ortskern Werden umfahren wird. 

 

13)      Werdener Brücke

          Eine der 7 Fahrspuren zur schrägen Parkspur einrichten,

          hier ist Asphalt vorhanden 

             Info: Die Bäume vor den Domstuben sollen gefällt werden, für neue Parkplätze lt.                  der Planung

             

 14)    Schaffung einer 2. Parkebene (ehemalige Feintuchwerke)                   ohne  Beeinträchtigung des Blickes auf die Abtei.

            

             

 

 

 

              

             

   

    

 

         

        

 

 

 

 

143677