2.11.2018

Dafür hatte die BV IX Steuergeld?


Werdener Nachrichten




































26.10.2018


Auch alternativlos*!.....

*siehe PRESSE 26.10.2018


Nachrichten | drehscheibe   -   

Aussichtsplattform ohne Aussicht


Sie sollen einen besseren Überblick verschaffen, sind aber gerade mal 26 cm hoch. Von zwei neuen Aussichtsplattformen sollen Besucher den Ausblick auf eine wunderschöne Villa genießen, doch vor lauter Bäumen ist gar nichts zu sehen. 

















„Was habt Ihr Euch dabei gedacht?“

Daniel Henschke

aus Essen-Werden


https://www.lokalkompass.de/essen-werden/c-ueberregionales/was-habt-ihr-euch-dabei-gedacht_a1010754




19.10.2018 13:20    

Auf der Brehminsel wurden Aussichtsplattformen gebaut, die nur Belustigung ernten.

















Auf der Brehminsel gibt es jetzt zwei Aussichtsplattformen für einen schönen Blick auf die Ruhr. Die Werdener sind davon gar nicht begeistert, sondern machen sich eher darüber lustig: Auf der Plattform hat man genau die gleiche Sicht wie daneben.




ZDF

hallo deutschland vom 26. Oktober 2018

ab 8.26 Minute

https://www.zdf.de/nachrichten/hallo-deutschland/hallo-deutschland-vom-26-oktober-2018-100.html






Endlich Feierabend!

Beste Aussichten!                                                                 Dieser Besuch würde auch Dir den Atem rauben

Staffel 1 • Episode 63 • 25.10.2018 •  18:00

© Sat.1

Über eine schöne Wanderung im Spätherbst würde sich so Mancher sehr freuen - egal ob Alpenpanorama oder ein City-Trip über die leuchtenden Dächer einer Großstadt. Doch in dieser Stadt haben die Bewohner den besten Blick nun direkt vor der Haustür.

Staffel 1 • Episode 63 • 25.10.2018 •  18:00


Video ist nicht mehr abrufbar




31.5.2018



Denken die Verantwortlichen nach dem Beschluss vom

Oberverwaltungsgericht NRW, 8 B 1463/17

an den rechtlichen Hintergrund bei ihrem weiteren Vorgehen für das geplante Verkehrsverlagerungskonzept?


Seite 84:


Rechtlicher Hintergrund und bestehende Zielsetzungen

Seit 2015 gilt gemäß der EU-Luftqualitätsrichtlinie 2008/50/

EG der EU-Jahresmittelgrenzwert von 25 μg/m³, der ab 2020

auf 20 μg/m³ abgesenkt wird. Die Weltgesundheitsorganisation

(WHO) nennt 10 μg/m³ als Zielwert. Zudem gibt es

seit 2015 für die durchschnittliche PM2,5-Exposition den

EU-Grenzwert von 20 μg/m³ über einen gleitenden Mittelwert

von drei Jahren. Von den EU-Mitgliedsstaaten sind

zudem nationale Ziele zur Reduzierung der durchschnittlichen

PM2,5-Exposition (AEI) bis 2020 gegenüber dem Referenzwert

für 2010 (Mittelwert der Jahre 2008, 2009, 2010)

festzulegen. Die EU-Grenzwerte wurden mit der 39. Verordnung

zur Durchführung des Bundes-Immissionsschutzgesetzes

12 (39. BImSchV) in nationales Recht umgesetzt.

Als nationales AEI-Ziel wurde eine Reduktion um 15% bis

zum Jahr 2020 gegenüber 2010 festgelegt. Das Wuppertal

Institut schlägt vor, den Zielvorschlag aus der Bewerbung

der Metropole Ruhr um die Grüne Hauptstadt Europas zu

übernehmen und bis zum Jahr 2020 die EU-Grenzwerte einzuhalten

und bis zum Jahr 2035 die Zielwerte der Weltgesundheitsorganisation

(WHO). 13

Ist-Situation und Entwicklung im Ruhrgebiet



Umweltbericht Ruhr 2017
Bericht zur Lage der Umwelt















 

 

 

 

 

 

 

 

181182

 

 

 

 

      

Geschwindigkeitsbe-schränkungen sind auch auf Bundes-strassen möglich. Mülheim machts vor.

Essen

denkt noch nach?