Neu: 20.2.2016

 

Für alle, die nicht so gerne Gutachten, Briefe und Antworten lesen,

lt. den Gutachten und Prognosen zum Verkehrskonzept Werden:

 

 

1. Abteistraße und Brückstraße ist der Grenzwert der Emissionen*  

j e t z t

überschritten! **

 

 *Schadstoffe

** siehe Balkendiagramm: Analysefall 2011 

 

   

 2.

 Grenzwert 40 

 

 Ausschnitt aus dem Balkendiagramm

                      BRÜCKSTRASSE      ABTEISTRASSE  

 

 

                                                                                             

 

 

 

  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

2020  

keine  

Überschreitung der Grenzwerte

der Emissionen in der Abteistraße und Brückstraße,  

wenn die Straßen so bleiben wie sie  

jetzt sind.

 *siehe Balkendiagramm: Prognosenullfall 2020

 

In 4 Jahren ( 2020) weniger Lärm und weniger Emissionen auf der Abteistrasse zum Nulltarif!*

 

  

 

3. 

Wird die Brückstraße auf die Abteistraße verlagert, dann werden in der Abteistraße  

die Emissionen um 75% steigen*  

 *siehe Balkendiagramm: Planfall 2020 

 

Über 6,35 Mio € für mehr Lärm und 75 % mehr Emissionen auf der Abteistraße?  

 

 

Diese Summe kann nicht eingehalten werden, wir schätzen

ca. 10 Mill. Euro

kostet dieser Unsinn dem Steuerzahler 

 

Die Strafsteuer der EU kommt dann noch hinzu bei Überschreitung der Grenzwerte.  

 

  

 

Neu: 22.2.2016 

 

Siehe dazu AKTUELL 2016 

 

 

Auszug aus der Niederschrift: 


Herr Kranz
erklärt, heute für die CDU Werden und einen Teil der Werdener Bürgerschaft zu sprechen. Mit dem vorliegenden Konzept sei er nicht einverstanden. Dieses entspreche nicht  dem Ratsbeschluss vom 12.07.2011u.a. eine Verkehrsentlastung um 25% zu erreichen.

 

Nachfolgend alle anderen Namen, die dem Verkehrskonzept Werden
1776/2015/6A
 

 bedenkenlos

zugestimmt haben: 

 

Niederschrift Nr. 13 über die Sitzung der Bezirksvertretung für den Stadtbezirk IX
am Dienstag, dem 26.01.2016, 16:05 Uhr im Sitzungssaal, Neubau 2.OG,
Rathaus Kettwig, Bürgermeister-Fiedler-Platz 1
I.Anwesende
a)Vorsitz: Herr Dr. Bonmann
b) Mitglieder:
CDU BV IX
Frau Kipphardt

Herr Nellessen
Herr Rennenberg
Frau Rittkowski
Herr Sülzer
Herr Widmaier 

 

SPD BV IX
Herr Behmenburg bis 18:40 Uhr
Herr Brenk
Frau Lohmann
Herr Neef
Herr
Schulzki bis 18:40 Uhr 

 

GRÜNE BV IX
Herr Ahmadsadah
Frau Leipprand 

 

FDP BV IX
Herr von Hesler-Wirtz 

 

DIE LINKE. BV IX
Frau Lötzer 

 

fraktionslos BV IX
Herr Ackermann 

 

 

 

 

Neu 11.1.2016

 

Hier ist das Video der Gründungsveranstaltung vom 9.1.2016 

 

http://www.verkehrskonzept-werden.de   

 

 

 


Neu 10.1.2016

Mehr Unterschriften in der Gründungsveranstaltung,  

als der Werdener Werbering Mitglieder hat!    

 

 

23 Mitglieder des Werberings stimmten für das Verkehrskonzept,  

aber über 100 bei Fließend Werden dagegen

 

 

 

http://www.verkehrskonzept-werden.de/Fliessend-Werden-Das-bessere-Verkehrkonzept-Gesamt-9Jan2016-rev10-a.pdf

 

 

Neu 5.1.2016 

Einladung zur Gründungsveranstaltung:

 

9.1.2016 Cafe Jet Werden, Bungerstr. 10, 18.00 Uhr 

 

 

 

 

 

 

 

 

Neu: 26.9.2015 

Link http://www.verkehrskonzept-werden.de/ mit Zugang zu Facebook: 

"Gegen das Werdener Verkehrskonzept"    

 

 

 

http://www.verkehrskonzept-werden.de

 

  

Home - Gegen das Werdener Verkehrskonzept

www.verkehrskonzept-werden.de



 

Auf dieser Website wollen wir Ihnen die damit verbundenen Problematiken aufzeigen, die uns dazu bewogen haben, gegen  

dieses Vorhaben zu mobilisieren.

 

 

 

Auf der Facebook-Seite  ist ein Film, der den zukünftigen Lärm erahnen läßt!

 

Link über die schädlichen Auswirkungen des Lärms:

 

So könnte es dann in der Abteistrasse aussehen:

 

http://www.ald-laerm.de/newsletter/newsletter/Sonder-Newsletter_ALD_Stellungnahme_NORAH.pdf

 

 

 

 

 

 

 Neu: 23.9.2015 

Noch Fragen zu den Folgen einer Verkehrsverlagerung? 

 

Langsamer Mord  

60.000 Tote durch Abgase

pro Jahr in Deutschland

 

"Gleiche Abgaswerte in Deutschland"

Dr. Axel Friedrich in der Sendung vom 23.9.2015 

ZDF heute journal, "Gleiche Abgaswerte in Deutschland" auf ZDF

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

ARD Kontraste 22.10.15 

 

Zitate aus dem Link unter STUDIEN/LINKS: 

 

Testergebnisse auf der Straße ergaben bis zu 35 Mal höhere Stickoxid-Werte als die genormten Tests auf dem Prüfstand.

 

Tests auf der Straße mit solchen mobilen Messgeräten zeigen noch dramatischere Abweichungen. Im Schnitt stoßen dort selbst moderne Diesel 500 Prozent mehr Stickoxid aus als der Prüfstand-Grenzwert erlaubt.

 

 

Video "Wie Politik und Autokonzerne sich gemeinsam "schön-testen"" - Kontraste | ARD Mediathek

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zitat aus der Westen vom 23.9.2015: 

 

BUND will Fahrverbote für Dieselautos in belasteten Essener Stadtteilen

 

Die Strategie der Kommunen, darunter Essen, auf neue Autos und strengere Abgasnormen zu setzen, damit die Luftbelastung auf das von der EU geforderte Niveau gesenkt wird, ist „kläglich gescheitert“ – das sagt Dirk Jansen, Sprecher des Bundes für Umwelt- und Naturschutz (BUND) in NRW.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zur Info:  

In der Abteistraße* sind die Grenzwerte überschritten, wie auch in der Brückstraße!  

*. Die Werte aus der Istsituation der Verkehrsmengen Stand 2009.

Die grenzüberschreitenden Werte aus 2009 (Abteistrasse) waren bei der  1. Sitzung des Arbeitskreises  B 224 bekannt, wurden aber nicht bekanntgegeben. 

 

 

 

 

                                      KEIN

               gegenläufiger Verkehr auf der Abteistr.    

      

Das ist   j e t z t   die Abteistrasse, eine Einbahnstraße in Richtung Heidhausen.    

 

NEU: 27.4.2013

   

 Foto: Stadtbildstelle Essen  

 

                     Die Fahrbahnbreite ist 7,40 m,  

             d.h. eine Breite von 3,70 m je Fahrstreifen 

              und links und rechts Parkstreifen à 1,95 m 

 

                                            Automaße mit Außenspiegel 

                        PKW 2,28 m   LKW  2,94 m      

 

 

 

                                         täglich ca.16 000 Autos

 

Wenn die Ergebnisse der Verkehrsuntersuchung zum Ortskern Essen-Werden lt. der öffentlichen Vorlage lfd. Nummer 0967 Jahr 2012 Geschäftsbereich 6B  von der Politik umgesetzt werden, sieht so die Zukunft des Verkehrs aus:

(Nachzulesen im Ratsinformationsystem der Stadt Essen siehe Fakten)  

 

 

Das ist der Plan vom neuen Verkehrskonzept:

           

           Gegenläufiger Verkehr auf der Abteistr.

Im   oberen Bereich 3 Spuren und im unteren Bereich 4 Spuren

und 5 Spuren (siehe Abb. 49) 

In der Bungertstr. umgekehrter Verkehrslauf, der Vorplatz vom

"CAFE" (altbekannt als "Cafe Werden") wird entfernt, da die Straße dann über den Kastellgraben und die Rittergasse zur Laupendahler Landstraße geführt wird. 

 

Hier zur Information ein Plan der betroffenen Straßen: 

 

Quelle:adac.de modifiziert von uns                                                

                               

 

                                           Automaße mit Außenspiegeln 

                        LKW  2,94 m      PKW 2,28 m       

 

 

 

           Die Fahrspuren haben eine Breite von ca. 3 m*     

            und auf beiden Seiten keine Parkstreifen mehr   

                                 2,50 m Bürgersteig

                  

     täglich über 27 000**  (Siebenundzwanzigtausend)  Autos

 

*bei einer verengten Straßenführung und einer verringerten Geschwindigkeit   

 

                                                     KEIN                          

             neuer  Verkehrsknotenpunkt   

Der neue Plan sieht vor, dass der gesamte Verkehr konzentriert,  

                       keine 50 Meter**

von Wohn- und Geschäftsgebäuden entfernt ist


 

    täglich fahren über 40 000** (vierzigtausend) Autos

                        über die Brücke  

    

 

Abb. 49:  Geplanter Ausbau für den Knotenpunkt Ruhrbrücke Werden Ostseite, Knoten 2

Seite 65 veröffentlicht im Ratsinformationssystem siehe: FAKTEN

 

   

 

**Auszug aus dem Luftreinhalteplan Ruhrgebiet - Teilplan West v. 30.8.2011

Bezirksregierung Düsseldorf

Seite 8:

Von Bedeutung ist weiterhin, dass für die Sterblichkeit an Atemsweg- und Herz-Kreislauf-Erkrankungen und dem Faktor "Wohnen im 50 Meter Radius einer Hauptverkehrsstraße (>10.000 Fahrzeuge/Tag) ein statistisch signifikanter Zusammenhang gefunden wurde. Das relative Risiko wird mit 1,66 angegeben. Dies bedeutet, Personen, die im 50 Meter Radius einer Hauptverkehrsstraße wohnen, haben ein um zwei drittel höheres Risiko, an einer Atemsweg- bzw. Herz-Kreislauf-Erkrankung zu sterben, als  

Personen, die mehr als 100 Meter weit entfernt von dieser Straße wohnen.

Möglicherweise verzerrende Effekte durch Störfaktoren - wie beispielsweise Rauchen - wurden bei diesen Analysen bereits berücksichtigt.

 

                  

                 
                    KEINE

 

                    Parkpalette am Kastellplatz 

 

 

 

 

 

 

 

Hat diese Parkpalette mit dem Motiv des alten Kastells auf Tüchern gedruckt* dann so viele Stockwerke, wie auf diesem Foto? 

Wir wissen es nicht!

*Diesen Vorschlag machte Herr Göbel vom Werdener Werbering!

 

Neu: 7.1.2013

 

Die Ansicht des Ortseingangs waren die Herrn Göbel und der Stadt Essen schon 2010 bekannt, wie diese Fotomontage zeigt?

 

 

 Bildmontage: Stadtarchäologie

 

 

Soll die Basilika nicht mehr der Blickpunkt in Werden sein, sondern das Parkhaus, behängt mit bedruckten Tüchern vom Kastell, die dann der Bürger noch bezahlt? 

 

 

Neu: 7.11.12 

Was passiert mit den alten Bäumen? 

Muss dann evtl. erst wieder eine Generation gewartet werden, bis die Bäume wieder so groß sind?    

 

 

Siehe FAKTEN:  

Ratsinformationssystem RIS Seite 73: 

 

Verkehrsuntersuchung Ortskern Essen-Werden        

Juni 2012        

Auftraggeber:  Stadt Essen Amt 61.2 Generelle Planung, Verkehrsentwicklungsplanung Lindenallee 10 45127 Essen

 

6.2.1.  Parkraumentwicklung im Ortskern  

 

Wie Tabelle 7 zeigt, wird die angespannte Parkplatzsituation  im Werdener Ortskern durch das  Verkehrskonzept  leicht  verbessert*;  man  könnte  mit  Einrichtung  einer  mehrstöckigen Parkpalette am Kastellplatz aber noch eine weitere bedeutende Verbesserung erzielen.  


 

 

*Siehe AKTUELL: 

aus Gegenargument 4

Es gibt nicht mehr Parkplätze, sondern weniger!

    

Seit Mai 1992 versuchen Parteien in Essen-Werden die Brückstr. vom Verkehr zu befreien und alles über die Abteistr. zu lenken.

Als Entlastung ist die Abteistr. für die Brückstr. gebaut worden.

Die ständige Wiederholung von Politikern eines gewissen Klientels ist:

"Wenn nicht jetzt, wann dann!"

 

2010 wurde ein Arbeitskreis B 224 einberufen, zwecks Umgestaltung und Entlastung. Die Anwohner der B 224 konnten ihre Meinung sagen und Vorschläge vortragen. Es fanden mehrere Treffen statt.

 

Herr Happe (Inh. der Firma BKR) stellte sich dabei als Anwohner vor. Er präsentierte einen kostenlosen Plan, da es ihm eine Herzensangelegenheit sei, auf einen beruhigten Rathausvorplatz zu schauen.

Diesen Plan nahmen die Politiker mit Begeisterung auf.

Die Bürgerinitiative Grüne Harfe etc. benutzten diesen Plan als Aufhänger,  um die Bebauung der Grünen Harfe zu verhindern.

Im Gegenzug gründete sich die B 224 Werden Interessengemeinschaft, da der Plan von Herrn Happe (BKR) den Gesamtverkehr der B 224 mit  

3 und 4 Spuren nur über die Abteistr. leitet.  

Alle Parkstreifen werden auf der Abteistr. dabei beseitigt.

Nebenstraßen werden auch durch mehr Verkehr belastet. 

Bei Feinstaub, NOx Stickoxide und Lärm sind die Grenzwerte in der Abteistr. überschritten, in der Brückstr. auch, was der Politik bekannt war.

 

Wir sperrten uns sofort gegen diesen Plan!

 

Für das Verkehrskonzept Werden wurde eine Projektgruppe

eingerichtet, an der wir nicht teilnehmen durften.*

siehe dazu: FAKTEN 2011

eine Mail an Herrn Best

Gesendet: Montag, 19. Dezember 2011 

   

Der Rat der Stadt Essen gab den Auftrag zur Verkehrsreduzierung von 25%. Dieser Auftrag wurde nicht erfüllt.   

siehe FAKTEN Link: Ratsinformationssystem RIS 26.6.12 

 

Eine Verlagerung ist keine Lösung, darum lehnen wir das Verkehrskonzept ab.

 

Andere Städte wären froh, wenn die Möglichkeit vorhanden wäre, den Verkehr auf 2 Straßen zu leiten. 

 *eingefügt am 19.3.2015 

 

                           Bürger haften für ihre Politiker!!!!!!!!!!! 

                    

        

 

 

 

 

84257